…hat schon von Kindesbeinen an gewusst, was sie wollte- nämlich Pferde! Aus diesem Drängen heraus fand dann auch die ganze Familie zum Reitsport. Nach den Anfängen im Burgenland kam sie 1974 in den Union Reitclub Laxenburg, der ihr für 15 Jahre zur Heimat wurde. In dieser Zeit wirkte sie an der Organisation vieler nationaler und internationaler Turniere wie z.B. der EM im Springreiten 1977, der Dressur-EM 1980 und dem Donau-Alpenpokal mit. Seit 1980 selbst stolze Pferdebesitzerin, lag die Teilnahme an Dressur- und Springturnieren nahe. Trainer wie Heinz Breza, Hans Dietz, Peter Zobl-Wessely oder Peter Lichtner-Hoja begleiteten ihren Weg.

1988 kam dann eine neue Sparte in ihr Leben: das Voltigieren. Das anfängliche Interesse wurde bald zur grenzenlosen Begeisterung, geprägt durch den einzigartigen Trainer Karl Alber. 1991 absolvierte sie bei Pepi Leibetseder ihren ersten Fahrkurs.1992 wurde sie eine von 6 staatlich geprüften Voltigierlehrern in Österreich und veranstaltete mit den Business Messen Wr. Neustadt die erste Pferdefachmesse „Apropos Pferd“, die sie bis heute organisiert und betreut.

1994 erfüllte sie sich mit dem Kauf des Lipizzanerhengstes Maestoso Ancona einen Kindheitstraum. Mit Hilfe von Alfons Dietz wurde dieses Pferd bis zur Schule über der Erde gefördert und wird noch heute bei diversen Vorstellungen präsentiert.

Ihre Offenheit für die Vielfalt des Reitsports teilt sie nun mit ihrem Mann Christian und den Kindern Sarah-Louise und Felix. Und sie spiegelt sich auch in der Führung von St. Hubertus wieder: Unabhängig von Reitdisziplin, Pferderasse und Alter ist jeder willkommen, dem Pferde mehr als nur Sportgeräte sind!